Das Rezept

Horst zu Ludwig: „Ihre Frau sollte sich um Sie kümmern, nicht um mich. Sie brauchen neue Tabletten.“ Ludwig: „Ich muss den Umschlag mit Lilianas Vergangenheit wiederfinden…“ Oskar liest zur gleichen Zeit den Inhalt des Umschlags, den er in einen Ordner getan hat: „Liliana, Liliana,…das schlägt wirklich jeden Roman.“ Da steht Ludwig plötzlich da. Bloss schnell weg mit den Unterlagen. Ludwig: „Hast du gar nicht „herein“ gesagt?“ Ludwig eröffnet Oskar, dass Liliana auf Teneriffa reisen will. Oskar meint dazu: „Ein bisschen Abstand tut ihr vielleicht gut?“ Aber Ludwig vermutet, das könne dauern: „…dann bin ich vielleicht schon tot. Dana hört zu. Oskar: „Je schneller sie weg ist, desto eher kommt sie zurück.“ Ludwig bittet Oskar die Medikamente in der Apotheke zu holen und gibt Oskar das Rezept für die Schmerzmittel.“ Wieso bindet er Oskar ein, bisher hat doch Horst die Medikamente besorgt?

Ludwig trifft auf Liliana: „Du hast schon gepackt?“ Liliana: „Ja, ich habe ein Last-Minute-Angebot gefunden.“ Ludwig: „Liliana, ich kann dich einfach nicht so gehen lassen..“ Liliana: „Ludwig, du kannst mich nicht zurückhalten. Diese Reise ist das Wichtigste, was ich je gemacht habe.“

Dana bearbeitet Oskar: „Wenn Liliana nicht die Chance hat, sich zu verabschieden…“ Oskar sieht sein Erbe bedroht: „Komm bloss nicht auf die Idee, Liliana etwas zu erzählen!“ Er geht und das Rezept bleibt liegen…Liliana nimmt ihre Reisedokumente vom Tisch. Horst hat ihr Taxi abbestellt und will sie selber fahren. Weshalb hat Horst das gemacht? Zuunterst unter dem Flugticket findet Liliana das Rezept, das eindeutig auf den Namen Ludwig Castellhoff lautet. Liliana geht zu Ludwig und verlangt eine Erklärung. Ludwig: „Horst ist nicht krank. Ich…habe diesen Hirntumor…“ Ende der Folge 110. Na bravo, nun wird Liliana wieder ihre Bedürfnisse zurückstellen; einen Kranken kann eine gutmütige Frau wie sie wohl kaum im Stich lassen.

Der Schlauchbootausflug

Lars will Tamara aufmuntern, nicht therapieren, wie er seinem Bruder Jonas beim Aufpumpen des Bootes erzählt. Mist, es ist spät geworden, Tamara wartet zuhause auf ihn. Jonas meint dazu: „Heutzutage können wir Männer es uns auch mal leisten, die Frauen warten zu lassen.“ Als Tamara anruft, sagt Lars, er komme in einer halben Stunde zu ihr. Tamara ist wirklich deprimiert: „Jetzt sind nicht nur Mama und Papa getrennt, sondern auch Christian und Ellen.“ Lars braucht einige Überredungskunst, damit sie mitkommt. Dann führt er Tamara mit verbundenen Augen zum See… Die Überraschung ist ein halb aufgepumptes Schlauchboot. Schliesslich ist das Boot aufgepumpt und die zwei Verliebten liegen darin, am Ufer. Lars: „Der See bringt dich auf andere Gedanken. Bei so einer Bootsfahrt, da kann man sehr gut reden.“ Tamara: „Wer will denn reden? Ich will eigentlich auch gar nicht reden…Wir Beide ganz weit draussen, auf dem Wasser…“ Lars: „Verstehst du jetzt, was ich meine? Manchmal muss man zusammen raus aufs Wasser.“ Tamara: „Sollten wir nicht zurückschwimmen?“ Lars: „Du meinst jetzt gleich?“ Sie stehen auf und rennen ins Wasser…

Bei Lars zuhause meint Jonas zu Gudrun: „..muss los, sofort. Hat dir Lars erzählt, dass er bei Tamara schläft?“ Natürlich weiss Gudrun nichts davon, aber sie tut so, als ob es anders wäre. Es beginnt zu regnen. Tamara und Lars sind inzwischen zuhause bei ihr: „Stechen wir wieder in See? Auf meinem Bett?“ Kein Kommentar.

Roberts Wasserschaden

Robert klopft heftig an Alisas Tür, in der Hand ein grosses Ei: „Wasser überall, in meiner Wohnung, es tropft in den Laden.“ Robert braucht sofort Hilfe und Paul und Alisa packen Gefässe. „Das sieht nicht gut aus…Wir dürfen nicht rein, Einsturzgefahr. Vorsicht.“ Paul rettet das Ei. Es bleibt nichts Anderes übrig, Robert muss in Monas Bett schlafen. Paul: „Jetzt hast du dir gleich zwei Männer ins Haus geholt.“ Alisa: „Die Sache mit der Klobrille muss ich ja nicht erst erklären… und morgen schau ich mal, was repariert werden müsste…“ Alisa meint zu Paul:Der arme Robert träumt sicher diese Nacht von Sintfluten. Paul findet, mit Alisa könnte er sogar unter Wasser glücklich werden.“ Alisa fragt Paul: „Was wollte Christian?…Warum interessiert ihn das (die Wahrheit über Ellen) denn wieder?“ Paul: „Weil er die Sache nun mit anderen Augen sieht. Er hat sich von Ellen getrennt.“ Christian erhebt zur selben Zeit allein in der Hütte sein Bier: „Na dann auf uns, altes Haus.“ Da kommt Ellen: „Christian, lass uns noch mal reden…“

Kommentar: Christian hat sich von Ellen getrennt. Berührt das Alisa? Vorerst nicht. Sie ist glücklich mit Paul und gedenkt, das auch zu bleiben. Schauen wir mal, wie ’s weitergeht…