Gefunden
Robert: „Dann ist alles gut.“ Conny: „Mehr als gut.“

Aufgewacht
Horst ist aufgewacht. Paul: „Er ist soweit stabil.“ Alisa zu Jonas: „Niemand darf wissen, dass Horst aufgewacht ist.“

Paul spricht mit Horst und erzählt ihm, dass Liliana und auch Christian verschwunden sind. Horst: Er (Oskar) kann die beiden unmöglich laufen lassen, er hat keine Wahl, er muss die Beiden aus dem Spiel ziehen. Jonas telefoniert Paul und Paul verlässt das Krankenzimmer. Horst verschliesst die Leitung vom Tropf, hängt ihn ab und befreit sich von den restlichen Kabeln. Dann macht er sich auf die Suche nach Oskar.

Gefährlich
Oskar hat zuhause das Gewehr geholt und braust im Wagen davon. Er erinnert sich. Caro: „Ich halte auf jeden Fall zu dir, aber du tust ihr doch nichts an, oder?“ Er bremst und kehrt wieder um.

Wütend taucht Oskar bei Castellhoff- Optik auf, so dass Oliver sich laut fragt: „Wielange hält er das wohl noch durch?“ Alisa und Karl sind von Paul benachrichtigt worden. Sie müssen Horst finden, bevor er auf Oskar trifft. Alisa kann Horst abfangen und Karl verwickelt Oskar zusammen mit Oliver in eine Diskussion in seinem Büro. Als Oskar aus dem Büro tritt, steht Alisa am Empfang. Oskar: „Was machen Sie denn hier?“ Alisa: „Frau Krüger-Schulze hat mich gebeten, sie kurz zu vertreten.“ Als Oskar wieder gegangen ist, sagt Alisa zu Horst, er könne jetzt hervorkommen. Er hatte sich hinter dem Tresen versteckt.

Gerettet
Jonas holt Tamara aus dem Haus: „Okay, ich bring dich zu mir nach Hause.“ Jonas findet, es sei zu gefährlich mit Oskar in einem Haus zu leben. Caro: „Haut doch alle ab, ich bleib hier bei meinem Vater.“ Tamara: „Nicht zu dir nach Hause.“ Jonas: „Wegen Lars?“ Jonas bringt Tamara zu Robert, Hauptsache in Sicherheit.

Gespräch
Liliana und Christian suchen das Gespräch mit Dr. Schwarz, der meint: „Ich bin kein Mörder, ich hab Spielschulden 180’000 Euro. Er hat mir sofort die erste Rate gegeben.“ Gemeinsame Suche nach einem Ausweg. Christian: „Wir könnten vergessen, dass wir sie kennengelernt haben.“ Über das viele Geld: „Wir könnten es sofort erledigen, ich geb Ihnen die Summe, geben Sie mir Ihr Handy.“ Dr. Schwarz verneint. Liliana: „Wir haben es wenigstens versucht.“

Willkommen
Robert ist bei Conny und sie küssen sich. Es läutet. Erst will Conny nicht öffnen, dann erinnert sie sich mit Schreck: „Es ist Frau Castellhoff, sie wird hier einziehen.“ Robert verabschiedet sich: „Ich ruf später wieder an.“ Conny: „Willkommen in Ihrem neuen Zuhause, Frau Castellhoff!“ Dana: „Danke.“ Conny muss nochmals ins Büro: „Fühlen Sie sich wie zuhause.“

Dana ruft Maurice an, sie möchte wieder modeln, als Schwangere und trifft bei ihm auf offene Ohren.

Ansteckend
Conny ist wieder da und Dana hat einen Kuchen gebacken. Sie unterhalten sich darüber, dass sie sich beide scheiden lassen wollen und eine weitere Gemeinsamkeit ist der Vater ihrer Kinder, Oskar. Da kommt Gudrun und Conny meint: „Vorsicht, es ist ansteckend.“ Sie meint den Willen zur Scheidung. Gudrun sieht keine Gefahr und setzt sich getrost zu den Frauen.

Etwas später beschliessen Dana, Gudrun und Conny etwas für ihre Schönheit zu tun. Gudrun zu Conny: „Hast du Heilerde?“ Nein, das hat Conny nicht. Dana hat die Idee: „Der Kühlschrank ist voller Gemüse, das wird jetzt verwendet.

Verloren
Karl: „Und? Schlechte Nachrichten?“ Alisa: „Wir haben Christians Handy gefunden, aber ihn nicht. Hat Oliver sich gemeldet?“ Karl: „Nein. Ich habe dir gesagt, du kannst dich nicht auf ihn verlassen.“ Oliver kommt: „Sie reden über mich? Hier ist die Finanzierung, die ich für dich bei der Bank ausgehandelt habe, ich hoffe, es ist alles in deinem Sinne.“ Alisa schaut in die Papiere und strahlt Oliver an.

Oskars Komplize
Horst Spilker spricht mit Karl und Alisa über Oskar und erzählt, wie es gekommen ist, dass er die Treppe herunterstürzte. Alisa findet, Christian hätte ihr davon erzählt, wenn er die Akte erhalten hätte. Horst telefoniert seinem Freund. Oliver kommt in den Raum und spricht. Horst hält das Handy in die Luft und meint dann zu seinem Freund: „Du bist dir ganz sicher?“ Dann sagt Horst zu Alisa und Karl: „Ich weiss jetzt wo die Akte ist, Frédérique hat seine Stimme wiedererkannt. Dieser Mann hat sich als Christian Castellhoff ausgegeben, er ist im Besitz der Akte!“ Oliver: „Ich?“ Alisa macht grosse Augen.

Geschützt
Christian: „Wenn die uns nicht rauslassen, dann lassen wir sie auch nicht herein.“ Er stellt einen Stuhl vor die Türe.

Robert macht sich Sorgen um Tamara. Betty legt Tamara als Hilfe die Tarot-Karten, nachdem sie Tod und Verlust vorher aussortiert hat. Tamara soll sich keine Sorgen mehr machen und das gelingt mit einigem Schummeln auch.

Einsatzfähig
Lars wird von Paul untersucht, der meint, mit dem Knie sei alles in Ordnung, er dürfe wieder trainieren. Bernhardt kommt. Lars: „Na, wie sieht’s aus, Trainer?“ Bernhardt: „Nein!“

Kommentar: Oskar ist noch immer wütend und gefährlich. Horst hat Oliver als Komplizen von Oskar entlarvt. Wird Alisa nun endlich ihren Kopf wieder einschalten und ihr Vertrauen in diesen Mann auf Null reduzieren? Wie geht es mit den Gefangenen weiter? Fortsetzung folgt.