Bedrohung
Oskar zu Christian: „Hast du mich verstanden, geh mir aus dem Weg oder Dana stirbt.“ Christian: „Willst du wirklich dein Baby töten? Es ist vorbei, Oskar, du bist kein Killer!“ Oskar küsst Dana. Dann geht er und wird draussen verhaftet. Dana sinkt in die Arme von Christian.

Zu Caro sagt Oskar: „Du hast mich verraten!“ Caro: „Das stimmt.“

Oskar steckt Christian noch, dass es einen Scheck von Oliver Woiter gebe als Beweis für die 100’000 Euro, die er von Oskar bekommen habe. Oskar: „Grüss‘ Frau Lenz von mir, solange sie noch mit dir spricht.“

Familienangelegenheit
Lars hat Tee gemacht. Bernhardt und Karl kommen. Tamara mit Caro am Telefon: „Was soll das heissen, dass du den Lockvogel gespielt hast?“

Christian trifft endlich auf Alisa. Oliver ist da und wird von Alisa zurechtgewiesen: „Das hier ist eine Familienangelegenheit.“ Oliver geht.

Elternpflichten
Telefonläuten bei Conny. Robert: „Willst du nicht rangehen?“ Conny sieht, es ist Bernhardt. Robert: „Jetzt ruft er schon zum dritten Mal an. Worum geht es denn?“ Conny: „Vielleicht um die Scheidungspapiere von unserm Anwalt.“ Conny fordert einen Kuss von Robert. Es läutet. Bernhardt tritt ein. Conny: „Ich verstehe, dass du Probleme hast.“ Bernhardt: „Aber Conny, es geht doch gar nicht um die Scheidung. Oskar wurde gerade verhaftet und Caroline musste alles mitansehen, sie braucht uns jetzt!“

Vertrauen
Spaziergang mit Alisa. Christian: „Wenn du mir vertrauen würdest, wüsstest du, dass ich dich nicht mit Gabi betrogen habe. Alisa, du darfst Oskar nicht trauen. Oskar hat mir anvertraut, dass Oliver ihm angeboten hat, mich und Liliana umzubringen. Dafür hat er 100’000 Euro bekommen.“ Alisa: „Du glaubst einem Mörder mehr als mir?“

Oskar wird im Knast eingesperrt. Alisa sinniert: Christian wusste genau, was er tut. Sie läuft weg und schaut zurück. Christian ist am Fenster und schaut zu Alisa. Tamara: „Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, Caro als Lockvogel zu benützen?“ Christian erzählt ihr alles. Er will an Tamaras Abi-Ball mit ihr tanzen. Tamara: „Und ich an deiner Hochzeit.“

Betty und Paul
Endlich ein gemeinsames Abendessen. Betty: „Heute bleiben wir hart.“ Da kommt Alisa in Tränen aufgelöst: „Lasst euch nicht stören, ich…“ Betty: „Das waren keine Regentropfen.“ Paul: „Ne, es regnet nicht. Christian braucht jetzt auch bestimmt jemand zum reden.“ Betty: „Aus dem Essen gibt es morgen einen Eintopf.“

Komplize

Caros Zieheltern sind hier. Caro entschuldigt sich bei Liliana: „Wenn ich früher erkannt hätte, was Oskar für ein Mensch ist, dann hätte ich anders gehandelt.“ Liliana: „Caro, du hast geholfen, Oskar hinter Schloss und Riegel zu setzen.“ Wer ist Oskars Komplize?

Dana und Jonas

Jonas: „Und du willst wirklich hier schlafen?“ Dana: „Ja. vorhin als Oskar mich festgehalten hatte, da hatte ich grosse Angst, aber dann wurde ich plötzlich ganz ruhig. Es war so, als ob er keine Macht mehr über mich hat…Oskar ist weg, endgültig. Jonas, könntest du heute Nacht hierbleiben in der Suite?“ Jonas: „Klar ich kann hier schlafen, auf der Couch. Ihr zwei werdet schlafen wie die Murmeltiere, ich versprech’s dir.“

Conny schimpft mit Caro. Caro: „Hätte ich dir alles sagen sollen? Hallo Mama, ich fliege gerade mit dem grössten Verbrecher auf die Bahamas?“ Caro läuft davon. Bernhardt zu Conny: „Lass sie, sie muss erstmal alles verkraften, dann ist sie froh, solche Eltern wie uns zu haben.“

Trau, schau wem
Alisa weint bei Betty. Sie hat Christian spontan umarmt. Christian zu Paul: „Dann ist Oliver gekommen und dann war alles vorbei.“ Alisa: „Gabi ist doch kein Roboter, die macht doch nicht alles, was Oliver sagt.“ Betty: „Oliver war schon damals sehr geschickt.“

Christian erzählt Paul von Olivers 100’000 Euro. Alisa: „Er kann es einfach nicht ertragen, dass ich ganz normal mit Oliver zusammenarbeite. Er vertraut mir nicht.“ Betty: „Genauso wie du. Warum gehst du nicht zu ihm?“ Paul: „Was willst du denn tun?“ Christian: „Das weiss ich noch nicht, aber ich muss Alisa vor ihm beschützen.“

Erinnerung: Traumfänger
Lars schaut mit Bernhardt Kindersachen von Caro an. Lars: „Was ist denn das?“ Bernhardt: „Ein Traumfänger. Sie hat ihn mir übers Bett gehängt und hat gesagt, ab jetzt hast du keine schlechten Träume mehr. Es hat geholfen. Wir waren doch auch mal eine glückliche Familie. Warum sind wir das heute nicht mehr? Warum?“

Tamaras Lateinprüfung
Caros Idee: „Wo ist das Headset zu deinem Handy? Ich rufe dich an und dann haben wir eine Standleitung. Du gibst mir den Titel und ich such dir den Text und liess ihn dir vor.“ Tamara während Caro sie verkabelt: „Du glaubst das funktioniert?“ Caro: „Natürlich, ich hab das im Fernsehen gesehen. Toi,toi,toi. Tamara: „Danke.“ Tamara trifft unterwegs auf ihre Mutter und meint danach zu Caro: „Ich steige aus, du machst mich ganz wuschelig, wenn du mir die ganze Zeit ins Ohr schreist.“

Liliana kommt und will Caro mit in die Firma nehmen. Caro zu Liliana: „Was werde ich denn jetzt arbeiten? Ich war doch Oskars persönliche Assistentin?“ Liliana: „Gerade deshalb weisst du ja Bescheid, du gehörst doch dazu.“

Firmensitzung
Alisa, Christian und Oliver. Oliver wird vom Polizisten geholt, er soll noch einige Fragen beantworten, es geht um den Verbleib von 100’000 Euro, die verschwunden sind. Alisa unterstellt Christian, dass er Oliver verraten hat. Sie geht. Christian soll sie rufen, wenn Oliver wieder da ist.

Oliver kommt zurück. Christian stellt Oliver. Oliver verbrennt den Scheck vor Christians Augen und meint: „Wem wird Alisa glauben? Ihnen oder mir? Wen hat Alisa geküsst? Mich! Am besten rufen sie mich, wenn Alisa wieder hier ist, damit wir weiterarbeiten können.“ Christian bleibt wütend zurück. Caro kommt und bringt 100’000 Euro von Oskar. Caro: „Er hat sie mir zugesteckt. Ich will es nicht, jedenfalls bin ich es jetzt los.“ Sie gibt das Geld Christian, der nachdenklich zurückbleibt.

Christian legt das Geld in Olivers Mappe. Da kommt Alisa und Christian sagt ihr die Wahrheit. Er wollte das Geld Oliver unterschieben, er hat es von Caro, aber sie glaubt ihm auch jetzt wieder nicht.

Caro vergeigt alles
Conny will mit Caro sprechen: „Wollen wir nicht wieder einmal etwas als Familie machen?“ Für Caro ist ein Gespräch jetzt nicht günstig. Sie sitzt vor den Lateinbüchern und hat Tamara im Ohr. Conny geht wieder. Caro: „Wer sind Sie denn?“ Am andern Ende: „Ich bin der Lateinlehrer von Tamara Castellhoff und wer sind Sie?“ Caro drückt ihn schnell weg: „Mist!“

Bernhardt kommt zu Conny. Er nimmt die Schuld für die Scheidung auf sich: „Jetzt kann ich dir nicht mehr länger im Weg stehen. Hier, ist alles unterschrieben, bist ein freier Mensch.“

Kommentar: In der Schweiz müsste Tamara das letzte Schuljahr nochmals wiederholen, wenn sie beim Mogeln an der Maturität erwischt würde! Zudem hätte ihr Lateinlehrer garantiert nicht in der schriftlichen Prüfung Aufsicht. Die Aufsicht hätte ein Lehrerkollege. Nur die mündlichen Prüfungen werden vom eigenen Lehrer durchgeführt. Andere Länder, andere Sitten. Die Frage bleibt: Was hat Tamaras Verhalten für Konsequenzen?