Schreibfluss
Conny will in Ruhe gelassen werden und schreiben an ihrem Roman. Sogar Caro hat keine Chance.

Robert liest dagegen einen Roman, um die Hauptdarstellerin besser verstehen lernen zu können. Er kommt zum Schluss, er hat alles richtig gemacht mit Conny und meint zu Betty: „Das Leben ist einfach kein Roman mit Happy- End!“

Mutter- Tochtergespräch
Tamara wird von Marco angerufen: „Hat sie dich enterbt, als sie dein Tattoo gesehen hat?“ Tamara: „Kein Bedarf.“ Marco: „Eine spiessige Streberin bleibt eine spiessige Streberin. Es gibt genug Mädchen, die…“ Tamara: „Dann ruf eine von denen an!“ Mama kommt und Tamara weint: „Es läuft alles schief.“

Tamara: „Als ich kapiert habe, dass ich vom Abi ausgeschlossen bin.. ich hab nur Mist gebaut, bis aufs Tattoo.“ Liliana: „Daran kann ich mich gewöhnen.“ Tamara: „Danke Mama, dass du so cool reagiert hast. Was meinst du, was würde Papa dazu sagen?“ Liliana: „Also, vom Tattoo wäre er begeistert. Er mochte Sterne schon immer. Liliana: Du kannst andere Wege einschlagen.. Tamara: „Gibt’s da Wegweiser?“ Liliana: „Die Welt ist voll davon.“

Idylle
Jonas zu Dana: „Ich bin immer für dich da.“ Lars findet, Jonas könne am Golfturnier teilnehmen, er spiele doch gut, hätte sicher eine Chance. Dana: „Wie hoch ist das Startgeld?“ Jonas: „500 Euro.“ Dana will das Geld vorschiessen, aber Jonas will nicht. Dana respektiert seine Entscheidung und nimmt die Einladung zum Abendessen an: „Warum nicht, deine Mutter ist eine hervorragende Köchin und ich mag deine Familie.“

Das Glitzern
Alisa und Christian nehmen den Quellsand in die Hände. Er fühlt sich gut an, er glitzert. Christian hat die Stelle dank seiner Kinderzeichnung erkannt. Alisa kommt der Ort seltsam vertraut vor: „Dabei habe ich ja mit meinem Vater auf Gomera gelebt!“

Natürlich ist Alisa nicht böse auf Oliver wegen dem falschen Sand. Alisa gibt Oliver frei, er soll sich Zeit nehmen und seine Erkältung kurieren.

Karl: „Dieses Glitzern!“ Alisa: „Der Regenbogensand, ich hab ihn endlich.“ Karl: „Das ist unglaublich, dass Christian schon als Kind die ganze Zeit dort gespielt hat.“ Alisa: „Wir waren schon als Kind miteinander verbunden.“ Alisa erfährt von Karl, dass Oliver die ganze Zeit gewusst hat, dass der Sand nicht echt ist.

Christian findet eine Blume bei der Quelle und erinnert sich, dass er als kleiner Junge einem Mädchen (Alisa) begegnet ist, das ihm eine solche Blume geschenkt hat.

Betty und Alisa, die sie tröstet: „Paul schläft bei Katja, nicht mit Katja.“ Das ist ein grosser Unterschied.

Alisa stellt die Vertrauensfrage: „Oliver ich muss es wissen, die Wahrheit. Ich wollte dir ne zweite Chance geben, ich hab dich verteidigt. Sag mir die Wahrheit, sag, dass du den Sand nicht gefälscht hast!“

Kommentar:
Wussten wir es doch: Alisa und Christian sind sich schon als Kinder begegnet. Hoffentlich erfahren wir noch mehr über diese Geschichte! Die Kinder- Schauspieler sind allerliebst. Der Regenbogensand wurde endlich gefunden. Christian hat Alisas Traum wahrgemacht, nicht Oliver. Kann Alisa ihm nun endlich wieder Vertrauen schenken?