YouTube Preview ImageVaters Vermächtnis

Küssend haben sich Christian und Alisa in der letzten Folge von uns verabschiedet und küssend werden wir heute begrüsst. Christian schaut um sich und fragt Alisa: „Was machen all diese Frauen hier?“ Alisa: „Das sind Olivers Ex-Frauen, sie haben mir geholfen. Das Grundstück gehört jetzt mir!“

Unterwegs in Schönroda. Christian: „Meine Fahrt nach Berlin war erfolgreich. Unser Grundstück ist ab sofort unter Naturschutz. Erinnerst du dich an die?“ Er zeigt Alisa die getrocknete Blume. Alisa: „Das hat‘ ich längst vergessen. der Junge, der sich hinter dem Baum versteckt hat, das warst du?“ Sie sinniert: „So kommt alles zusammen…Christian und ich.“

Connys Roman
Gudrun: „Herr Hundt? Sie haben die Geschichte gelesen?“ Bernhardt ereifert sich. Gudrun: „Bertram ist doch kein Ungeheuer!“ Karl: „Er ist impulsiv, aber ehrlich, ein ganzer Kerl eben.“ Bernhardt wütend: „Gibt es überhaupt noch jemand, dem diese Geschichte nicht anvertraut wurde? Das geht wirklich nicht. Conny schreibt einen Dreigroschenroman über uns!“

Conny trifft auf Bernhardt, der ihr vorwirft, dass sie ihn mit dieser Geschichte vorführt: „Robert als Prinz und Bertram als Stallknecht!“

Conny ist bei Bernhardt. Sie verspricht ihm, sie will in Zukunft Bernhardt aussen vor lassen. Bernhardt: „Ich wusste gar nicht, dass du so gut schreiben kannst.“ Er gibt ihr das Buch zurück. Sie soll sich den Schluss nochmals ansehen. Er hat die Geschichte fertiggeschrieben!

Lilianas Glück

Im Countryclub. Le Blanc zu Liliana: „Sie sind zu beneiden, was gibt es besseres als ein glückliches Paar? Ich interessiere mich in erster Linie für die Firmenführung. Le Blanc möchte mit ihr essen, aber Liliana gibt ihm einen Korb: „Ich empfehle Ihnen eine Harzer Köstlichkeit: Rösterknister.“

Liliana isst nun doch mit Herrn Le Blanc, da er vom Kellner beschmutzt wurde. Sie unterhalten sich glänzend. Herr Le Blanc wollte mit seiner Frau Charlotte alles nachholen. aber dann ist sie an einem Aneurisma gestorben. Liliana erzählt von Ludwig. Le Blanc: „Ein gutes Essen sollte man nie allein geniessen! Er war ein grosser Mann und er wäre sicher stolz darauf, auf das, was Sie daraus gemacht haben.“

Liliana: „Ich habe die Geschäftsführung zu beiden Teilen an Christian und Alisa übertragen. Es ist an der Zeit, das Unternehmen den Kindern zu belassen.“ Le Blanc: „Darf ich Sie jetzt um diesen Tanz bitten, erweisen Sie mir die Ehre?“

Der Familienmensch
Betty: „Paul will nichts lieber als eine Familie.“ Alisa: „Mit dir?“ Betty: „Aber wer weiss, vielleicht bin ich nie so weit?“

Betty muss unbedingt mit Paul sprechen. Sie trifft auf Paul, der strahlt: „Ich glaub, wir haben die Wohnung mit dem Kinderzimmer!“ Betty: „Ich wollte dir was sagen.“ Paul: „Ist es wegen Hamburg? Willst du nun doch nicht mitkommen?“ Betty kann ihr Anliegen wieder nicht vorbringen, deshalb sagt sie: „Christian und Alisa sind wieder zusammen.“ „Eine gute Nachricht“, findet Paul.

Rendez-Vous

Liliana hat Le Blanc morgens angerufen und will ihm nun doch den Harz zeigen. Während Le Blanc und Christian zusammen diskutieren, zögert sie, dann besinnt sie sich im Gespräch mit Horst: „Le Blanc ist ein guter Zuhörer und ein guter Tänzer. Dabei dachte ich bis vor kurzem, dass sein Interesse gar nicht mir gehört.“ Le Blanc erzählt Christian von Kanada: „Meinen Sie nicht, dass Sie sich das nochmal überlegen sollten? Man sollte seine Träume nie auf später aufschieben, das habe ich gelernt!“

Liliana gratuliert Alisa und meint dann: „Gewisse Dinge kann man nicht voraussehen.“ Alisa: „Selbst Menschen wie Oskar und Oliver gelingt es nicht immer, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen.“ Sie unterhalten sich noch etwas über Le Blanc. Alisa findet, er sei doch so anders (im positiven Sinn), als Liliana ihn bisher beschrieben hat.

Orkan der Leidenschaft

Betty zeigt Robert ein Zeitungsgedicht: „Liebste Conny..Orkan der Leidenschaft..Dein Bernhardt.“ Der Orkan der Leidenschaft ist Robert, deshalb wird er auch dauernd von all den Frauen im „Mona Lisa“ angestarrt. Robert passt das gar nicht.

Das Angebot
Le Blanc will Christian einen fähigen Manager zur Verfügung stellen, aus dem eigenen Unternehmen, wenn Madame Castellhoff entscheidet, aus der Firma auszuscheiden und Christian seinen Kanadatraum wahrmachen will: „Dann können sie jederzeit auf mich zurückkommen.“

Kommentar:
Betty schafft es nicht, mit Paul richtig zu reden und ihm ihre Ängste mitzuteilen. Was will Le Blanc? Interessiert er sich für Liliana oder für das Geschäft? Christian ist sich nicht sicher und auch Liliana zögert. Was wird dieses Gedicht bei Conny bewirken? Hat Bernhardt es in die Zeitung gesetzt? Folge 229 wird mehr verraten!