Die Reise
Le Blanc will mit Liliana verreisen. Christian zu Alisa: „Wenn du eine längere Reise machen würdest, wohin würdest du reisen? Alisa: „Nach Kanada.“ Christian: „Du würdest unsere Flitterwochen in Kanada verbringen?“ Alisa: „War das ein Heiratsantrag, hab ich was verpasst?“

Liliana: „Tamara? Was machst du denn hier?“ Tamara: „Natürlich gönn ich dir alles Glück der Welt. Wenn dir dieser Le Blanc gut tut…“ Liliana: „Ich verstehe dich, du hast eben gerade deinen Vater verloren..“ Aber Tamara will doch auch, dass die Mutter glücklich ist.

Liliana denkt zurück, zuerst tanzt sie mit Ludwig, dann mit Le Blanc. Da steht Horst, um sie abzuholen.

Das Ende
Conny wird von David Benedict angerufen. Gudrun: „Und was hat er gesagt?“ Conny: „Dass ich eine ganz hinreissende Geschichte geschrieben hab, besonders das Ende. Aber ich hab doch gar kein Ende geschrieben? Gudrun, du weisst doch was?“ Gudrun: „Ich gebe zu, ich hab sie aus dem Abfall gefischt.“ Conny: “ Hast du das Ende geschrieben?“ Gudrun: „Nein, Bernhardt.“ Bernhardt? Das glaubt Conny nicht. Gudrun: „Jemand musste dir doch beweisen, dass du Talent hast. Und wer wäre nicht besser dafür geeignet als David Benedict?“

Conny fragt Caro, ob sie das Ende geschrieben hat. Auch Caro behauptet, es war Bernhardt. Aber Conny glaubt ihr nicht: „Wenn das Ende so rührend ist, wie alle behaupten, dann kann es nicht von Bernhardt sein.“ Caro: „Aber ich kenne doch seine Schrift, es ist von Papa!“

Caro meint zu Conny: „Lies doch mal das Ende. Er hat es geschrieben, weil er weggeht. Er geht weg, weil er findet, dass das Leben kein Roman ist und schon gar keine Schmonzette.“ Conny rauchend: „Er nennt es eine Schmonzette?“ Caro findet, ihre Mutter wolle wirklich alles falsch verstehen. Conny: „Deinem Papa ist wirklich nicht zu helfen.“

Sehnsucht
Christian telefoniert mit Kanada. Sein Freund möchte ihn bei sich haben: „Sag deiner Alisa Grüsse von mir, du musst sie unbedingt heiraten, ich freu mich schon auf euch.“ Christian meint zu Alisa:“ Mein Freund hat angerufen und ein paar Fotos geschickt.“

Tamara: „Du sagst ja gar nichts. Was ist los, Caro?“ Caro: „Alles geht kaputt, mein ganzes Leben. Mein Erzeuger ist ein Verbrecher, mein Papa geht fort…alle machen Karriere und ich.. versaure hier für den Rest des Lebens als Empfangstrulle.“ Das findet Tamara gar nicht: „Du bist sehr fantasievoll und zielstrebig. Du hast es geschafft, dass Oskar dich als Tochter akzeptiert hat.“

Jonas findet, Dana soll sich schonen. Dana: „Aber von permanenter Bettruhe war nicht die Rede.“ Eine berühmte Frau hat sich liften lassen, kommt in den Countryclub und verlangt absolute Diskretion. Dana: „Darum kümmere ich mich am besten selber.“ Jonas will jetzt aber lieber mit ihr spielen. Dana: „Na gut.“ Sie gamen mit der Wii.

Christian spricht weiter mit Alisa über Kanada: „Jetzt brauchen sie dringend Beratung. Es gibt in Kanada Unmengen von erneuerbaren Energien.“ Alisa: „Ich bin der Auffassung, dass man seine Träume verwirklichen soll.“ Zuerst wollen die zwei aber für Liliana sorgen und dann für die eigenen.

Tamara: „Als Oskars Assistentin hast du bestimmt viel gelernt. Du hast Überzeugungskraft, bist mutig und lässt dich nicht beirren.“ Liliana: „Es erfordert sehr viel Mut, öffentlich seine Fehler zuzugeben.“ Tamara stimmt ihrer Mutter zu. Liliana: „Du hast viel mehr Potenzial als du denkst.“ Caro: „Meint ihr wirklich?“

Heile Welt

Lars muss erst mal den Medizintest bestehen. Alisa: „Wir bleiben in Schönroda.“ Gudrun: „Ich bin froh, dass du hier bleibst, wenn mein Jüngster schon in die weite Welt geht.“ Karl: „Braunschweig ist doch nicht die weite Welt!“

Liliana hat um 14 Uhr noch eine Stunde Luft und füllt sie gleich mit einem Termin. Horst: „Muten Sie sich nicht etwas viel zu?“ Christian will Liliana begleiten: „Aber gemeinsam. Einen weiteren Tag lass ich mich nicht von meiner Arbeit abhalten.“

Tamara zu Dana: „Musst du nicht liegen?“ Caro: „Schminkst du dich so für zuhause?“ Dana erzählt von der gelifteten Frau. Caro möchte diese Arbeit übernehmen. Das finden Jonas und Tamara auch gut.

Paul telefoniert mit Robert. Betty kommt und meint zu Robert: „Du musst nicht auf heimlich machen, nur weil du mit einer von deinen Chickas telefonierst.“ Robert: „Rührend wie du dich um den kleinen Piepmatz kümmerst, das lenkt schön vom Liebeskummer ab.“ Betty: „Liebeskummer? Ich habe keinen Liebeskummer!“

Conny trifft sich mit Stefan Faber, dem Juristen, der meint: „Solange kein Vertrag zwischen Ihnen und dem Verlag besteht, hat niemand Rechte auf Ihr Buch. Wieso wollen sie es nicht publizieren?“ Conny: „Die Realität kann nicht mit dem Ende mithalten.“ Bernhardt hört zu und meint: „Die verhandeln gerade meine Scheidung. Lars ich brauch noch 10 Minuten.“

Die richtige Kalkulation

Liliana erzählt von einer neuen Produktionsstrasse. Christian: „Was ist das eigentlich für ein Schal?“ Liliana: „Den hat Herr Le Blanc hier gelassen. Er hat mir angeboten, ihn auf eine Reise zu begleiten…Ich bin zum Schluss gekommen, dass ich hierher gehöre, alles andere ist Vergangenheit, was hältst du von meiner Kalkulation?“

Caro und Dana sprechen über Frau von Blumenfeld. Draussen diskutieren sie zu viert weiter. Tamara: „Dana, du könntest doch alles von hier aus dirigieren.“ Caro: „Wir entwickeln einfach einen Schlachtplan und ich verspreche dir, ich ruf dich gleich an, sobald etwas danaben geht.“ Dana: „Also gut.“ Caro: „Danke, ich versprech‘ dir, du wirst es nicht bereuen.“

Conny: „Hallo Bernhardt, Caro hat gesagt, du hast einen Schluss geschrieben, würdest du mir bitte sagen, was darin steht?“ Bernhardt ist noch immer beleidigt. Conny: „Caro meint, du hättest ein HappyEnd geschrieben.“ Bernhardt: „Und, was denkst du?“ Conny: „Warum gehst du denn weg?“ Sie missverstehen sich wieder einmal und Conny sagt wütend: „Dann ist es besser, einen Schlussstrich zu ziehen.“

Gudrun hat die alten Babysachen geholt: „Ich musste mich einfach beschäftigen.“ Karl meint: „Hey Gudrun, eine sturmfreie Bude, davon haben wir doch geträumt, wenn uns die Brut aus dem Schlaf gerissen hat.“ Karl findet, sie soll den zweien das Taufkleid anbieten.

Gudrun kommt mit dem Taufkleid zu Dana. Diese findet die Idee super und freut sich. Liliana sieht das Taufkleid und hat sofort Erinnerungen, aber die gehören nicht zu ihr. Da schlägt Alisa vor, zusammen nach Gomera zu reisen. Vielleicht hilft das!

Kommentar: Viel Bewegung ist in dieser Folge und die grosse Frage ist, wohin zieht es die Protagonisten. Nur von zuhause in den Countryclub (Dana und Caro), von Schönroda nach Braunschweig (Lars und Bernhardt), nach Kanada (Christian und Alisa) oder am Ende doch nach Gomera (Liliana und Alisa)? Wer geht und mit wem? Lars und Bernhardt gehen nach Braunschweig und Caro darf Dana im Countryclub allein vertreten. Wir dürfen gespannt sein, ob Caro Dana das Wasser reichen kann.