Neustart

Wege zum Glück - Spuren im Sand


Beim ZDF funktionierten zuletzt «Alisa» und «Hanna» nicht wie gewünscht, «Lena» und «Herzflimmern» floppten um 16:15 Uhr. In Sat.1 scheiterten «Eine wie keine» und «Hand aufs Herz». Verstehen Sie, wenn ich nun Bedenken habe, dass «Wege zum Glück – Spuren im Sand» in Sachen Quote ein Erfolg wird?
Man darf das nicht alles in einen Topf werfen. «Hand aufs Herz» hatte zum Beispiel einen anderen Timeslot, ein anderes Konzept, eine andere Ausrichtung und ein anderes Milieu. Auch «Herzflimmern» war ganz anders aufgestellt. Man muss sich im Vorfeld abstimmen, wer eine solche Serie letztlich schauen soll. Darauf werden dann das Konzept und die Dramaturgie der Serie aufgebaut. Wir haben gesagt, dass unser Publikum stark weiblich sein soll – im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Gerne übrigens auch älter. Menschen über 50 werden bei uns ebenfalls einiges zu entdecken haben. «Wege zum Glück» hat dem Publikum mit Sicherheit viel zu bieten. Und wir starten zu einer ganz interessanten Zeit, Anfang Mai. Vieles ist schon gestartet, anderes kommt erst im Herbst. Wir gehen jetzt direkt in der Mitte On Air.

Und haben somit in fünf Wochen die Europameisterschaft und wenig später Olympia vor der Nase…
Das ist richtig. Aber «Wege zum Glück» ist langfristig angesetzt. Ich bin kein Prophet, aber ich bin mir sicher, «Wege zum Glück – Spuren im Sand» wird ein Erfolg. Allerdings würde ich über Zuschauerzahlen und Marktanteile gerne erst im Herbst sprechen – im September, wenn die Olympischen Spiele vorbei sind.

War die Einstellung von «Wege zum Glück» aus heutiger Sicht betrachtet ein Fehler oder war es richtig, die Serie zu beenden, weil man diese Evolution sonst wohl nie gemacht hätte?
Letzteres. Natürlich ist es immer bitter, wenn eine langlaufende Serie endet, aber jedes Format hat seinen eigenen Lebenszyklus. Wir waren damals in der Verortung gefangen – wir hätten ja schlecht alle Figuren von einem Bus abholen und an der Küste wieder aussteigen lassen können und sagen: Weiter geht’s. Ich denke «Wege zum Glück» hat sich auch quotentechnisch auf hohem Niveau verabschiedet, mit «Alisa» und «Hanna» lagen wir danach dann ebenfalls noch über dem Senderschnitt des ZDF.“ (Quelle: Interview mit Guido Reinhardt auf Quotenmeter.de.06.05.2012)

Inhalt
Romantik am Nachmittag, Emotionen, Intrigen und Leidenschaft – das verspricht die neue ZDF-Telenovela „Wege zum Glück – Spuren im Sand“. Im Mittelpunkt steht die Geschichte von mehreren Freunden, die sich seit der Kindheit kennen, doch damals plötzlich auseinander gerissen wurden. Die 240 Folgen der neuen Telenovela unter der bekannten und erfolgreichen ZDF-Dachmarke „Wege zum Glück“ werden ab Montag, den 7. Mai 2012 ausgestrahlt.
Die Freunde Maja (Andrea Cleven, „Alles was zählt“), Robert (Florian Thunemann), Greta (Greta Galisch de Palma, „Notruf Hafenkante“) und Markus (Philipp Romann, „Eine wie keine“) waren erst zwölf, als eine Sturmflut ihrer unbeschwerten Kindheit ein jähes Ende setzte. Nichts war mehr wie zuvor. Maja hatte mit ihrer Mutter den Ort des Schreckens verlassen – und somit auch Robert – noch bevor beide begriffen hatten, dass sie viel füreinander empfinden. Jetzt kehrt Maja, eine begabte Gartengestalterin, auf Drängen ihres Lebenspartners Arthur (Simon Licht) an den Unglücksort und in ihre Heimatstadt zurück, um Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und frei zu werden für ihre Ehe mit Arthur. Doch als Maja auf Robert trifft, spürt sie sofort wieder die innige Verbundenheit. Auch in Robert, der die elterliche Reederei neben seinem intriganten Stiefbruder Kilian (Sascha Tschorn) als zweiter Geschäftsführer leitet, keimen alte Gefühle auf. Doch er ist inzwischen mit Greta verlobt. Als bei dieser eine schwere Krankheit diagnostiziert wird, beschliessen Maja und Robert, ihre Liebe zu unterdrücken und Greta beizustehen. Aber auch die Vergangenheit holt die Freunde immer wieder ein: Was hatte vor 18 Jahren wirklich zum Öffnen der Deiche und zu der grausamen Flutkatastrophe geführt?

Die neue und mitreißende Telenovela „Wege zum Glück – Spuren im Sand“ wird produziert von Rainer Wemcken und Guido Reinhardt, den Erfolgsproduzenten von „Gute Zeiten schlechte Zeiten“. Gedreht wird in Potsdam Babelsberg und Umgebung sowie an der Ostsee.

Nur im ZDF, ab Montag, 07.05 2012, 16:15 Uhr, täglich von Montag bis Freitag
(SF2 zeigt noch die alte Telenovela „Julia, Wege zum Glück“, 07.05., 11:05 Uhr, danach täglich um 11:00 Uhr, Montag bis Freitag)

Update
Sonntag, 13.5., ZDF, 15:35 Uhr bis 17:00 Uhr: Zusammenschnitt der ersten fünf Folgen „Wege zum Glück- Spuren im Sand“