Achtung, nix für Schwäbisch-Allergiker:

Lange Jahre war er nur als Dodokay auf YouTube bekannt. Seine professionell synchronisierten Parodien auf TV-Serien und Hollywood-Reisser wurden zig-tausendmal bei YouTube aufgerufen. Mit seiner satirischen Star Wars Version Virales Marketing im Todesstern wurde er 2007 einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Schnell bildete sich eine riesige Fangemeinde. Dodokays Versionen von „24“ (Jack Bauer wird zum gewaltätigen WG-Bewohner Jürgen Bauer) oder Die Hard (Bruce Willis mutiert zu einem enttäuschten eBay-Käufer) machten im Internet die Runde.  Die grossen Hollywood-Filmstudios waren „not amused“ und veranlassten immer wieder Löschungen der Videos.

Im Dezember 2008 lüftete er das Geheimnis seiner Identität für den Südwestfunk, der produzierte eine Show namens Was wäre wenn – Die Welt auf Schwäbisch fürs Fernsehen.

Sein Name ist Dominik Kuhn. Es sieht so aus, als ob die Filmstudios auch endlich erkannt haben, was derartige Filme sind: grossartige Werbung. Nun stehen wieder alle Filme völlig legal auf YouTube, nur einbetten in die eigene Seite lassen sich einige der Clips, z.B. 24 – Hinter den Kulissen nicht mehr.

Auch an einer Telenovela hat sich Dominik Kuhn zu schaffen gemacht, und kreierte so die Abenteuer einer Schwäbin in Berlin:

Unschuldig auf Schwäbisch – Alexandra putzt!

Unschuldig auf Schwäbisch - Alexandra putzt! bei YouTube